Image
In der Ortslage Neupetershain Nord liegt der Ursprung der heutigen Gemeinde Neupetershain. Das Dorf Petershain wurde bereits über ein halbes Jahrtausend vor der Gründung des heutigen Hauptortes erwähnt. Bis ins 19. Jahrhundert dominierte hier die sorbische Sprache und Kultur. Mit der Bezeichnung „Wiki“, was Getreidemarkt bedeutet, besitzt das Dorf auch einen slawischen Ortsnamen.

Typisch und sehenswert sind

- die mittelalterliche Feldsteinkirche
- die alten Bauernhöfe in der Lindenstraße
- das ehemalige Wasserschloss; derzeit Hotel und Restaurant „Zum Gutshof".

Um die Kultur und die Pflege alter Traditionen kümmert sich gegenwärtig ein gemeinnütziger Verein. Auf dessen Internetauftritt www.petershain-niederlausitz.de wird umfassend über die Vergangenheit und Gegenwart des Dorfes berichtet.

Autor: Udo Kittan

   
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.